VDP.GUTSWEIN – Von Grund auf gut

Die VDP.GUTSWEINE sind der gute Einstieg in die herkunftsgeprägte Qualitätshierarchie der Prädikatsweingüter. Die Weine stammen aus gutseigenen Lagen und entsprechen den strengen VDP Qualitätsstandards.

REBSORTEN

Alle Rebsorten zugelassen. Mindestens 80 % der traditionellen Rebsorten
Riesling, Grauer Burgunder, Weißer Burgunder, Chardonnay, Gewürztraminer, Scheurebe, Muskateller, Rieslaner, Sauvignon Blanc, Silvaner, Spätburgunder, St. Laurent, Merlot, Cabernet

 

ERTRAG

Die Erntemenge ist auf einen Ertrag von maximal 75 hl pro Hektar beschränkt.



KENNZEICHNUNG

Ein VDP.GUTSWEIN trägt den Namen des Weinguts, die Region und die Rebsorte auf dem Etikett. Der VDP.GUTSWEIN kann auf dem Etikett oder der Kapsel als solcher gekennzeichnet sein, muss aber nicht.

Die klassischen Prädikate „Kabinett“ und „Spätlese“ sind sowohl für trockene als auch für rest- und fruchtsüße Weine zugelassen. Die Prädikatsstufen ab „Auslese“ sind ausschließlich den edelsüßen Weinen vorbehalten.

 

VDP.ORTSWEIN

VDP.ERSTE LAGE

VDP.GROSSE LAGE